Füssen 15.02. - 25.05.2013

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

 

Mein diesjähriges Seminar führt mich diesmal nach Füssen im Allgäu.

Annette hat Urlaub bekommen und wird mich begleiten. So hat Annette  einen schönen 10 tägigen Urlaub.

Für mich steht lernen im Vordergrund. Wir haben aber auch ein  paar gemeinsame Tage.

Um 19:00 ging es endlich los. Nach dem üblichen Essen bei Schalk namen wir die 650 Kilometer in Angriff.

Nach ca. 350 Kilometern machte uns das Wetter doch sehr zu schaffen.

Wir entschieden uns wieder einmal in Marktbreit an der Donau zu übernachten.

Nach erholsamen Schlaf und einen Kaffee ging es um 7:00 Uhr wieder los.

Das Wetter hatte sich leider noch nicht gebessert.

Die Fahrt verlief doch sehr zähflüssig. Doch 20 Kilometer vor Füssen besserte sich das Wetter schlagartig. Sonnenschein und nur vereinzelnt ein paar Wolken.

Das Navi zeigte nur noch 9 Kilometer bis Füssen. Da erwischte uns es doch noch, Stau vor dem Tunnel. Blockabfertigung.

Gegen 10:30 Uhr erreichten wir den Stellplatz Camper`s Stop in Füssen .Schnell alles angeschlossen und erst einmal die Stadt erkundet.

17.02.2013

Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns auf, die verschneite Umgebung von Füssen zu erkunden. Wir gingen los bei strahlenden Sonnenschein.Nach ca. 2 Stunden Wandern zog es sich zu und Schneefall setzte ein.

Mit einer kleinen Pause waren wir in etwa 4 Stunden unterwegs. Dann war erst einmal ein kleines Schläfchen angesagt.

So, für mich fängt mein erster Seminartag an.

Meine Unterkunft bis Freitag.

Annette stellt in der Zwischenzeit neue Streckenrekorde auf und macht schöne Bilder.

Und Abends ist der Hund immer soooo müde

20.02.2012

Der Mittwoch ist der Tag, an dem das Seminar um 13:30 Uhr beendet wird. Der Seminaranbieter gestaltet den Nachmittag sehr Interessant.

Ein Besuch von Schloss Hohenschwangau war angesagt. Mit Bussen ging es los.

Vom Schloss Hohenschwangau hatte man auch eine gute Sicht auf Schloss Neuschwanstein.
Nach der Besichtigung ging es zu Fuß zurück nach Füssen. Eine einheimische Führerin aus der Touristikzentrale wies uns den Weg. Bei einsetzender Dunkelheit wurden Fackeln entzündet.

22.02.2013

12:00 Seminarende Schnell zurück zum Stellplatz. Eigentlich wollten wir die letzten Tage in Reit im Winkel verbringen. Das Navi sagte uns aber das es 181 Kilometer sind. Die Strecke wollte ich auf einem Freitag Mittag nun wirklich nicht fahren.

Planänderung: Neues Ziel Nesselwang. Entfernung 21 Kilometer. Dauerschnefall.

Nach einer Nacht entschlossen wir uns wegen dem Dauerschnefall Nesselwang wieder zu verlassen und unser 2. Zuhause Willingen anzusteuern.

Die Fahrt verlief sehr zähflüssig. Die Autobahnen waren ziemlich voll und eine geschlossene Schneedecke war auch vorhanden.

Nach 6 Stunden erreichten wir aber heile unser Ziel.

Der Stellplatz war natürlich ausgebucht. Also musten wir auf einem normalen Parkplatz übernachten.

Am Sonntag wurde auf dem Stellplatz wieder etwas frei, so das wir umziehen konnten. Der Parkplatz war aber so dermaßen glatt, das ich selbst mit Winterreifen nicht runterkam. Zum Glück haben wir immer Schneeketten dabei.

Das Wetter hier war  genauso wie in Nesselwang.

Wir können das weiße Zeug jetzt so langsam nicht mehr sehen. Hoffentlich hält bald der Frühling einzug.

Am Montag reisten wir gegen Mittag ab. Die Straßen waren einigermaßen geräumt, so waren wir gegen 14:00 Uhr zu Hause.

Inzwischen habe ich alle Wintersachen aus dem Wohnmobil geräumt.

 

Fazit:

Für Annette war es ein erholsamer Urlaub. Für mich war es wegen dem Seminar und der vielen Fahrerei doch ganz schön stressig.